Merken Drucken

COVID 19 als Berufskrankheit – wenn Corona Arbeitnehmer im Gesundheitsdienst trifft

Arbeitnehmer in Gesundheitsberufen sind besonders gefährdet, während der Corona-Pandemie an COVID 19 zu erkranken, sei es durch Kontakt mit Patienten oder aus dem Kollegenkreis heraus. Nach der akuten Erkrankung können die gesundheitlichen Schäden auch dauerhaft bleiben und die Berufsausübung nachhaltig beeinträchtigen. Die gesetzliche Unfallversicherung kann COVID 19 als Berufskrankheit anerkennen, wenn die Infektion bei der Arbeit geschah. Dann kümmert sich die Berufsgenossenschaft oder die Unfallkasse des Arbeitgebers darum, die gesundheitlichen und finanziellen Folgen zu bewältigen.

Aktuelle Information von DGUV und DIVI

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) und die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) haben in einer gemeinsamen Information das Wichtigste zu COVID 19 als Berufskrankheit zusammengefasst. Hier erfahren Sie, wer versichert ist und unter welchen Voraussetzungen welche Leistungen gewährt werden. Zum möglichen Kreis der Leistungsempfänger gehören auch ehrenamtliche Helfer.

Melden Sie jeden Verdacht auf eine Berufskrankheit bei der UV

Wenn ein Zusammenhang zwischen eine SARS-CoV-2-Infektion und dem Arbeitsplatz bestehen kann, müssen Sie als Arbeitgeber dies Ihrem Unfallversicherungsträger anzeigen. Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse prüfen dann den Sachverhalt. Wird der Zusammenhang bestätigt und COVID 19 als Berufskrankheit anerkannt, übernimmt die gesetzliche Unfallversicherund die Kosten für Heilbehandlung und Rehabilitation. Bei einer bleibenden Minderung der Erwerbsfähigkeit oder sogar Tod erhält Ihr Arbeitnehmer eine entsprechende Rente.

Unser Service für Sie im Informationsportal

Was Sie bei Verdacht auf eine Berufskrankheit als Arbeitgeber beachten müssen, können Sie in unserem Frage-Antwort-Katalog Unfall und Berufskrankheit ermitteln. Der Steckbrief Berufskrankheit fasst die wichtigsten Fakten zum Thema zusammen.

Am besten ist es aber, dass es bei Ihnen zu keinen Corona-Erkrankungen kommt. Hilfreiche Informationen für einen gelungenen Arbeitsschutz finden Sie in unseren aktuellen Meldungen:

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz