Merken Drucken

Covid 19: Handlungshilfe DGUV für Arbeitgeber zur Informationspflicht

Mit einer speziellen Arbeitsschutzverordnung hatte der Gesetzgeber darauf reagiert, dass Covid 19 auch am Arbeitsplatz eine Gefahr ist. In § 5 der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) geht um die Corona-Impfung. In Absatz 2 heißt es: „Die Beschäftigten sind im Rahmen der Unterweisung über die Gesundheitsgefährdung bei der Erkrankung an der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) aufzuklären und über die Möglichkeit einer Schutzimpfung zu informieren.“

Es geht also um die Gefahren einer Infektion und die Möglichkeit einer Corona-Impfung. Das bedeutet aber nicht, dass Sie über mögliche Chancen und Risiken beim Impfen aufklären – das ist weiter ärztliche Pflicht.

Für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) ist die Umsetzung eines wirksamen Arbeitsschutzes gesetzliche Aufgabe. Dabei will Sie die Unternehmen möglichst gut unterstützen. Dazu gehört auch eine neue Handlungshilfe zum Thema Informationspflicht. Es wird kurz erläutert, warum das notwendig ist, wie das aussehen kann und wann informiert wird. Dazu gibt es weiterführende Links.

Die Handlungshilfe können Sie unter dem Link bei der DGUV herunterladen. Informationen der DDUV finden Sie auf der Seite von #ImpfenSchützt. Ihre Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse hat darüber hinaus auch noch branchenspezifische Informationen.

Unser Service für Sie im Informationsportal

Das Thema Impfen hat uns auch in den aktuellen Meldungen beschäftigt. Lesen Sie z.B.

Über den Umgang mit eine Erkrankung an Covid 19 oder einer Quarantäne informieren unser Steckbrief Krankheit und der Steckbrief Quarantäne. Sollten Sie den Verdacht haben, trotz aller Bemühungen zum Arbeitsschutz habe sich der Arbeitnehmer bei der Arbeit infiziert, könnten auch die Steckbriefe Berufskrankheit und Unfall für Sie von Interesse sein.

Für Krankheit sowie Unfall und Berufskrankheit können Sie in den Frage-Antwort-Katalogen prüfen, was Sie im konkreten Einzelfall beachten und tun müssen.