Merken Drucken

Männlich, weiblich, divers: Angaben für Arbeitnehmer mit drittem Geschlecht im Meldeverfahren

Schon seit dem 01.Juli 2019 können Sie ein drittes Geschlecht im A1-Antragsverfahren für Ihre Arbeitnehmer angeben. Seit dem 01.Januar 2020 ist dies auch im Arbeitgeber-Meldeverfahren möglich.

Die Angabe eines Geschlechts muss erfolgen, wenn Sie keine Versicherungsnummer für Ihren Arbeitnehmer beim Meldeverfahren eintragen können. Auch wenn Sie das Abfrageverfahren nutzen möchten, um eine Versicherungsnummer zu ermitteln, müssen Sie dafür ein Geschlecht angeben.

Seit dem 01.Januar 2020 können Sie bei diesen und ähnlichen Meldungen oder Anträgen das Geschlecht Ihres Arbeitnehmers nicht nur mit männlich oder weiblich angeben. Zusätzlich ist nun auch das sogenannte dritte Geschlecht möglich: „x“ für unbestimmt und „d“ für divers. Dies können Sie ebenfalls im A1-Antragsverfahren bei Entsendungen verwenden. 

Allerdings ist das Zahlstellen-Meldeverfahren noch nicht erweitert, hier stehen Ihnen wie gehabt nur die Optionen „Männlich“ und „weiblich“ zur Verfügung. Hier können Sie weiterhin nur zwischen männlich und weiblich wählen. Eine Erweiterung zur Angabe von „x“ oder „d“ ist in Planung.   

Unser Service im Informationsportal für Sie 

  • Im Steckbrief Meldungen lesen Sie alles nach, um Ihre Arbeitnehmer korrekt zu melden – inklusive dem dritten Geschlecht.
  • Im Steckbrief Entsendungen finden Sie weitere Informationen, wie Sie Arbeitnehmer für Entsendungen ins Ausland melden.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz