Merken Drucken

Entgeltumwandlung – Überlassung von E-Bikes und Fahrrädern

Seit einiger Zeit können Sie als Arbeitgeber Ihren Arbeitnehmer Fahrräder oder E-Bikes überlassenen und diese im Rahmen einer Entgeltumwandlung finanzieren. Mussten in der Vergangenheit dabei die gleichen Regelungen angewandt werden wie für Dienst-PKW, gelten seit dem 01.01.2019 interessante Änderungen.

Bisherige Regelung

Bisher wurde für die private Nutzung des Fahrrades oder des E-Bikes 1 Prozent der auf volle 100 Euro abgerundete Betrag der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers als zu versteuerndes und zur Sozialversicherung verbeitragendes Entgelt festgelegt.

Neureglung ab 01.01.2019

Die Neuregelung halbiert diesen steuerlich und beitragsrechtlich relevanten Betrag bei erstmaliger Überlassung eines Fahrrades oder E-Bikes seit dem 01.01.2019. Waren bisher bei einem Listenpreis von 3.000 Euro als geldwerter Vorteil 30 Euro anzurechnen, sind dies seit dem 01.01.2019 nur noch 15 Euro.

Ausschlaggebend hierfür ist das Datum der erstmaligen Überlassung durch den Arbeitgeber – nicht etwa der Zeitpunkt der Anschaffung, der Herstellung oder des Leasing-Beginns. Zugrunde liegt der Gleich lautende Erlass der obersten Finanzbehörden der Länder vom 13.03.2019.

Wenn Sie Ihrem Arbeitnehmer das Fahrrad oder E-Bike bereits vor dem 01.01.2019 überlassen haben, gilt diese Regelung nicht. Sie ist aktuell bis zum 31.12.2021 befristet.

Gültigkeitseinschränkung

Diese Regelung gilt für Fahrräder und E-Bikes, die nach dem Verkehrsrecht als Fahrrad anzusehen sind. Hierzu zählen keine Fahrzeuge, für die Kennzeichen- und Versicherungspflicht besteht bzw. die Geschwindigkeiten von mehr als 25 km pro Stunde erreichen.

Zwar gilt auch hier die Regelung zur Halbierung des Listenpreises zur Berechnung des geldwerten Vorteils. Es kommt für die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstrecke jedoch noch ein geldwerter Vorteil von 0,03 Prozent pro einfachem Entfernungskilometer hinzu, der ebenfalls steuer- und beitragspflichtig ist.

Überlassung ohne Entgeltumwandlung

Sofern der Arbeitgeber das Fahrrad oder E-Bike (ohne Kennzeichenpflicht) dem Arbeitnehmer ohne Entgeltumwandlung überlässt, sind die Kosten komplett steuer- und beitragsfrei.

Neben den aktuellen steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Vorteilen kann die Überlassung von Fahrrädern an Ihre Arbeitnehmer nicht nur das Image Ihres Unternehmens positiv beeinflussen, sondern Sie können ggf. auch andere Kosten, z. B. für die Bereitstellung von Parkraum, reduzieren.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz