Merken Drucken

Gesetzliche Unfallversicherung: Mehr Schutz bei Unfall im Home Office

Versicherungsschutz der Unfallversicherung

Wer Arbeitgeber ist, muss Mitglied bei einer Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse sein. Das sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), die sogenannten UV-Träger. Passiert einem Ihrer Arbeitnehmer bei der Arbeit oder auf dem Weg von oder zur Arbeit ein Unfall, gilt der Versicherungsschutz der GUV: Der UV-Träger zahlt die Behandlungskosten, zahlt nach der Entgeltfortzahlung das Verletztengeld und unter Umständen ein Leben lang Renten und die weitere Versorgung.

Allerdings muss der Unfall in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der Arbeit passiert sein. Insbesondere bei Unfällen in der Pause oder den Wegeunfällen wird daher geprüft, ob dieser Zusammenhang besteht. Besteht er nicht, entfällt die Leistungspflicht des UV-Trägers. Wegen der Schwierigkeiten der Abgrenzung gibt es auch immer wieder Gerichtsurteile zu Streitfragen.

Gleiche Grundsätze auch im Home Office

Der Versicherungsschutz gilt grundsätzlich auch beim einem Unfall im Home Office. Allerdings besteht hier das Problem, dass mobiles Arbeiten zu Hause sich oft mit privaten Tätigkeiten mischt. So hat zum Beispiel ein Gericht entschieden, dass ein Sturz beim privaten Telefonat kein Arbeitsunfall sei (siehe unsere Meldung hierzu).

Spätestens durch die Corona-Pandemie ist aber mobiles Arbeiten für viele Arbeitnehmer alltäglich geworden. Der Gesetzgeber hat darauf reagiert und deshalb einige Lebenssituationen im Betrieb vor Ort und im Home Office beim Versicherungsschutz gleichgestellt. Mit dem Betriebsrätemodernisierungsgesetz wurde § 8 SGB VII geändert. Dort heißt es in Absatz 1: „Wird die versicherte Tätigkeit im Haushalt der Versicherten oder an einem anderen Ort ausgeübt, besteht Versicherungsschutz in gleichem Umfang wie bei Ausübung der Tätigkeit auf der Unternehmensstätte.“ Und ganz ausdrücklich wird in Absatz 2 das Zurücklegen des unmittelbaren Weges nach und von dem Ort der Kinderbetreuung aufgenommen.

Unser Service für Sie im Informationsportal

Im Fall eines Arbeits- oder Wegeunfalls Ihres Arbeitnehmers müssen auch Sie als Arbeitgeber tätig werden. Was zu tun ist, prüfen Sie schnell in unserem Frage-Antwort-Katalog Unfall und Berufskrankheit. Kompakt und verständlich informiert Sie der Steckbrief Unfall.

Weitere Meldungen zum Thema sind u. a.: