Merken Drucken

KEA: Neues Verfahren der Bundesagentur für Arbeit zum Kurzarbeitergeld

Herausforderung für die Bundesagentur für Arbeit

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass Unternehmen in einem bis dahin nie dagewesenen Umfang Kurzarbeitergeld in Anspruch nehmen. Im April 2020 waren über 600.000 Betriebe betroffen mit fast sechs Millionen Kurzarbeitern. Auch im April 2021, also ein Jahr später, waren es nach Hochrechnung der Bundesagentur für Arbeit 338.688 Betriebe mit 2.340.943 Kurzarbeitern. Zum Vergleich: Im Januar 2020 waren es nur 4.343 Betriebe mit 133.198 Kurzarbeitern.

Zahlreiche digitale Angebote zum Kurzarbeitergeld

Diese Zahlen machen deutlich, wie hoch und wie schnell das Volumen an Anträgen und anderen Dokumenten gewachsen ist, das die Bundesagentur für Arbeit (BA) verarbeiten muss. Die BA hat darauf mit einer konsequenten Digitalisierung der Verfahren reagiert. Wer auf die Seite der BA zum Kurzarbeitergeld schaut, findet dort zunächst eine Information über das Kurzarbeitergeld und wie Arbeitgeber dazu kommen. Das wird mit einem Erklärvideo und einer FAQ-Liste unterstützt.

Direkt dazu finden Sie Hinweise auf die elektronischen Hilfsmittel, um die Dokumente zum Kurzarbeitergeld zu übermitteln:

Elektronische Übermittlung zum Kurzarbeitergeld mit KEA

Der nächste Schritt ist jetzt das Verfahren KEA. KEA steht für „Kurzarbeitergeld-Dokumente elektronisch annehmen“. Damit eröffnet die BA dem Arbeitgeber den Weg, diese Dokumente wie Meldungen aus der eigenen Software oder einer Ausfüllhilfe heraus elektronisch an die BA zu übermitteln. Damit können Arbeitgeber Anträge stellen nach § 323 Abs. 2 SGB III auf

  • Kurzarbeitergeld,
  • Saisonkurzarbeitergeld,
  • Erstattung des Sozialversicherungsbeiträge sowie
  • ergänzende Leistungen nach § 102 SGB III.

Die BA nimmt die Leistungsanträge elektronisch entgegen und gibt ihre Rückmeldungen auf elektronischem Weg.

Gemäß § 108 Abs. 1 SGB IV hat die BA die Verpflichtung, das Nähere zu den Datensätzen, den notwendigen Schlüsselzahlen und zu den Angaben für die Meldungen und Rückmeldungen sowie zum Verfahren bundeseinheitlich in Grundsätzen zu bestimmen. Dieser Verpflichtung kam sie nun nach und hat Grundsätze KEA und eine Verfahrensbeschreibung zu KEA erstellt. Diese Dokumente finden Sie in unserer SV-Bibliothek. In der Bibliothek finden Experten die Dokumente der Sozialversicherung zum Versicherungs- und Beitragsrecht sowie wie zu den Meldeverfahren. Die Dokumente werden laufend aktualisiert.

Unser Service für Sie im Informationsportal

Wer kein Experte ist, findet in unserem Steckbrief Kurzarbeit alles Wichtige zum Thema kompakt und verständlich erläutert.

Die Bundesagentur für Arbeit ist für ihre Bemühungen in der Digitalisierung 2020 mit Digital Leader Award ausgezeichnet worden, wie wir in einer Meldung berichtet hatten. Weitere Meldungen rund um das Thema Kurzarbeit sind u. a.: