Informationsportal für Arbeitgeber

Merken Drucken

Minijob-Grenze 2020 – keine Änderung absehbar

Minijobs sind als flexible Art eines Hinzuverdienstes in Deutschland bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern beliebt. Zum 01.01.2013 wurde die Minijob-Grenze letztmalig angepasst und von 400 Euro auf 450 Euro angehoben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Steigerungen des Mindestlohns gab es Diskussionen, ob nicht auch die Minijob-Grenze zum 01.01.2020 anzupassen wäre.

Steigerung Mindestlohn

Der Mindestlohn in Deutschland stieg zum 01.01.2019 auf 9,19 Euro pro Stunde. Zum 01.01.2020 erfolgt eine weitere Anhebung auf 9,35 Euro pro Stunde. Für Minijobber, die nach Mindestlohn bezahlt werden und im Status eines Minijobbers verbleiben, bedeutet dies, für das gleiche Entgelt weniger Stunden arbeiten zu müssen. Anders herum profitieren sie aber nicht finanziell von der Steigerung des Mindestlohns, da die Minijob-Grenze das maximal mögliche Entgelt deckelt.

Diskussionen zur Anpassung der Minijob-Grenze

Es liegt daher nahe über eine entspreche Anhebung der Minijob-Grenze zu diskutieren. Im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) wurde dies auch getan und eine Anhebung auf 500 Euro durchdacht. Bis in den aktuellen Entwurf zum Bürokratieentlastungsgesetz (BEG) III des BMWi, auf das sich das Bundeskabinett nun verständigte, hat es jedoch kein Änderungsvorschlag geschafft.

Argumente

Es gibt einige Argumente Für und Wider eine Anhebung der Minijob-Grenze. Von einer Anhebung profitieren die Minijobber, weil sie am Ende des Monats potentiell mehr Geld im Portemonnaie haben dürfen. Und für viele Arbeitgeber bliebe diese flexible Beschäftigungsform im bisherigen Umfang nutzbar.

Auf der anderen Seite würden bei einer unveränderten Minijob-Grenze potentiell mehr Minijobber in sozialversicherungspflichtige Jobs kommen, sofern sie eine unveränderte Stundenzahl leisten und nach Mindestlohn bezahlt werden. Dies wäre ein Effekt, der unter Aspekten der sozialen Sicherung, gerade auch im Alter, sicherlich wünschenswert ist. Zusätzlich müssen Staat und Sozialversicherung durch die pauschale Beitrags- und Steuerabführung bei Minijobs spürbare Mindereinnahmen einkalkulieren.

Es handelt sich also um keine einfach zu treffende Entscheidung.

Aktueller Stand

Nach jetzigem Stand wird die Minijob-Grenze in 2020 unverändert bei 450 Euro liegen. Allerdings sind Stimmen vernehmbar, die Nachbesserungen am BEG III einfordern. Ob sich hieraus jedoch eine Anhebung der Minijob-Grenze ergibt, ist momentan nicht absehbar.

Weitere Informationen zu den Minijobs finden Sie in unserem Steckbrief 450-Euro-Minijobber hier im Informationsportal.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz