Informationsportal für Arbeitgeber

Merken Drucken

Minijob neben Altersvollrente

Wenn Sie Altersvollrentner im Minijob beschäftigen möchten, ist dies problemlos möglich. Hierbei wird die bezogene Rente der Arbeitnehmer nicht gekürzt, so dass sich diese sinnvoll etwas hinzuverdienen können.

Allerdings sollten Sie sich bei Beschäftigungsaufnahme mit dem zukünftigen Minijobber über die Rentenversicherungspflicht bzw. Rentenversicherungsfreiheit verständigen. Mit Aufnahme des Minijobs gilt es nämlich eine Entscheidung zu treffen, die dann Wirkung für die gesamte Laufzeit des Minijobs hat.

Minijob vor Erreichen der Regelaltersgrenze

Nimmt ein Altersvollrentner vor Erreichen seiner Regelaltersgrenze einen Minijob auf, ist er rentenversicherungspflichtig und zahlt damit eigene Beiträge. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, sich von der Zahlung seines Beitragsanteils befreien zu lassen. Im Informationsportal finden Sie hierzu den Steckbrief Befreiung von der Rentenversicherungspflicht für 450-Euro-Minijobber.

Lässt er sich nicht befreien, besteht die Rentenversicherungspflicht bis zum Ablauf des Monats, in dem er die Regelaltersgrenze erreicht. Danach ist der Altersvollrentner rentenversicherungsfrei – kann jedoch bei Bedarf freiwillig eigene Beiträge zahlen.

Unabhängig davon, ob sich der Altersvollrentner von der Rentenversicherungspflicht befreien lässt, zahlen Sie als Arbeitgeber immer den Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung in Höhe von 15 Prozent des Verdienstes (5 Prozent bei Minijobs in Privathaushalten).

Wichtig zu wissen: Altersvollrentner, die vor Erreichen der Regelaltersgrenze in einem Minijob die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragt haben, können später in diesem Minijob nicht auf die Rentenversicherungsfreiheit verzichten.

Minijob ab Erreichen der Regelaltersgrenze

Nimmt ein Altersvollrentner nach Erreichen der Regelaltersgrenze einen Minijob auf, ist er rentenversicherungsfrei und zahlt damit selbst keine Rentenversicherungsbeiträge. In diesem Fall müssen nur Sie als Arbeitgeber Pauschalbeiträge zahlen, die die Rente jedoch nicht mehr erhöhen.

Der Altersvollrentner kann aber seine Altersvollrente steigern, indem er auf Rentenversicherungsfreiheit verzichtet und Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung zahlt. Das Formular für den Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit stellt die Minijob-Zentrale online über den Link zur Verfügung.

Altersvollrentner sollten sich jedoch zuvor beim zuständigen Rentenversicherungsträger informieren, ob sich der Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit in ihrem Fall lohnt.

Wenn ein Altersvollrentner nach Erreichen der Regelaltersgrenze eigene Rentenversicherungsbeiträge zahlen möchte, ist diese Entscheidung für die gesamte Dauer des Minijobs bindend.

Den Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit muss der Altersvollrentner schriftlich nur Ihnen, als Arbeitgeber, gegenüber erklären. Der Verzicht kann nur für die Zukunft erklärt werden – nicht rückwirkend. Die Rentenversicherungspflicht beginnt frühestens einen Tag nachdem die Verzichtserklärung beim Arbeitgeber eingegangen ist.

Unser Service für Sie im Informationsportal

Weiteres zum Thema finden Sie im Informationsportal im Steckbrief Altersrente sowie im Steckbrief Flexirente. Kontakt zur Minijob-Zentrale können Sie über den Link aufnehmen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz