Merken Drucken

Neu für Arbeitgeber in 2021: Das Wichtigste in Kürze zusammengefasst

In unseren aktuellen Meldungen berichten wir laufend über Änderungen, die ab dem nächsten Jahr gelten. Was sich für Sie als Arbeitgeber in 2021 ändert, haben wir an dieser Stelle noch einmal zusammengefasst – mit Links zu den ausführlichen News und weiterführenden Steckbriefen zum Thema.

Die Zahlen, die Sie zum Rechnen benötigen

Rechengrößen: Wie jedes Jahr werden viele Rechengrößen wie Jahresarbeitsentgeltgrenze oder Beitragsbemessungsgrenze der Entwicklung der Arbeitsentgelte angepasst. Das ist wichtig für Sozialversicherungspflicht und Beitragsberechnung.

Sachbezugswerte: Auch die Sachbezugswerte werden regelmäßig angepasst. Hierbei geht es z. B. um freie Verpflegung und Unterkunft. Die neuen Werte müssen Sie bei der Berechnung des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts berücksichtigen.

Durchschnittlicher Zusatzbeitrag: Meist ist für Ihre Beitragsberechnung der individuelle Zusatzbeitrag der jeweiligen Krankenkasse relevant, viele werden steigen. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag ist aber z. B. für privat krankenversicherte Arbeitnehmer wichtig. Dieser steigt auf 1,3 Prozent.

Mindestlohn: Der Mindestlohn steigt kontinuierlich, 2021 erst auf 9,50 Euro, dann im Juli auf 9,60 Euro. Wichtig ist das für Sie vor allem, wenn Sie 450-Euro-Minijobber haben. Dadurch kann die Obergrenze beim Arbeitsentgelt überschritten werden.

Insolvenzgeldumlage: Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Corona-Pandemie werden sich auch auf das Insolvenzgeschehen auswirken. Dem wird begegnet mit einer Erhöhung der Insolvenzgeldumlage, die die meisten Arbeitgeber zahlen müssen.

Mitgliedschaft und Meldungen

Kassenwahlrecht: Für Ihre Arbeitnehmer gibt es mehr Anlässe und kürzere Fristen, um die Krankenkasse zu wechseln. Ein Wechsel führt zu Meldungen an die Einzugsstellen und zu anderen Beiträgen.

Mitgliedsbestätigung: Sie benötigen bei der Anmeldung von Ihrem Arbeitnehmer keine Mitgliedsbescheinigung mehr auf Papier. Stattdessen bekommen Sie in den meisten Fällen die Mitgliedsbestätigung der Krankenkasse elektronisch.

DEÜV-Meldung: Was Sie melden müssen, hat sich verändert: mehr bei der Versicherungsnummer, weniger bei der Mehrfachbeschäftigung. Dazu kommen noch neue Anlässe für Meldungen in Ihrem elektronischen Posteingang.

Entsendung und Berufskrankheiten

A1-Bescheinigung: Für Sonderfälle gibt es nun auch die Pflicht für eine elektronische Beantragung. Dazu kommen neue Beschäftigungsarten, u. a. im Öffentlichen Dienst, bei Airlines und für Seeleute unter Flaggen andere EU-Mitgliedsstaaten.

Berufskrankheiten: Die Liste der Berufskrankheiten ist erweitert worden, insbesondere auch COVID-19 im Gesundheitsdienst. Dazu ist der Unterlassungszwang nunmehr vollständig entfallen.

Und sonst?

Sie werden ab 4. Januar 2021 eine neue Version der kostenfreien Ausfüllhilfe sv.net bereitgestellt bekommen. Denken Sie an die Jahresmeldungen. Und vielleicht ist dabei auch die Märzklausel wichtig. Wählen Sie den Erstattungssatz der U1-Umlage. Und ganz sicher wird der Brexit Auswirkungen haben, wenn Sie Arbeitnehmer im Vereinigten Königreich einsetzen wollen oder Ihr Arbeitnehmer die britische Staatangehörigkeit hat.

Unsere Steckbriefe:

Unser Service für Sie im Informationsportal

Kalender für Abgabefristen und Jahresmeldungen: Damit Sie als Arbeitgeber die wichtigen Termine für die Abgabe von Meldungen und Beitragsnachweisen nicht vergessen, können Sie sich hier unseren elektronischen Kalender herunterladen.

Frage-Antwort-Kataloge: Wollen Sie einen konkreten Sachverhalt prüfen zu einem Arbeitnehmer, dann finden Sie ausführliche Frage-Antwort-Kataloge zu Neueinstellungen und Veränderungen einschließlich Entsendung. Dazu kommen weitere Hilfe für neue Arbeitgeber, betriebliche Änderungen, Künstlersozialabgabe und die Beauftragung von Selbstständigen. Dabei berücksichtigen wir die Änderungen zum Jahreswechsel, aber auch im laufenden Jahr.

SV-Bibliothek: Experten und Arbeitgeber finden hier immer den neuen Stand aller Dokumente der Sozialversicherung in der SV-Bibliothek. Die umfasst sowohl das Versicherungs- und Beitragsrecht als auch das Meldeverfahren. Das Besondere: Hier finden Sie Dokumente zu allen Zweigen der sozialen Sicherung bis hin zur Berufsständischen Versorgung.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz