Merken Drucken

Übungsleiter- und Ehrenamtspauschalen sind auch bei 450-Euro-Minijobs kein Arbeitsentgelt

Wenn Sie einen 450-Euro-Minijobber beschäftigen, müssen Sie als Arbeitgeber darauf achten, dass die gesetzlichen Grenzen für das Arbeitsentgelt nicht überschritten werden. Sie brauchen dabei aber steuerfreie Aufwandsentschädigungen nicht zu berücksichtigen.

Hierzu zählen die Übungsleiterpauschale und die Ehrenamtspauschale (§ 3 Nr. 26 und 26a EStG). Diese sind kein Arbeitsentgelt in der Sozialversicherung (§ 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 16 SvEV). Daher müssen Sie auch nicht bei der Ermittlung des regelmäßigen Arbeitsentgelts für die Prüfung einer geringfügig entlohnten Beschäftigung (450-Euro-Minijob) berücksichtigt werden. Soweit Ihr Arbeitnehmer die Freibeträge aber anderweitig in Anspruch nimmt, muss er Ihnen das anzeigen.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie im Steckbrief 450-Euro-Minijobber. Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie Kontakt zur Minijob-Zentrale auf.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz