Wie wir berichtet hatten – siehe unsere News zur Kurzarbeit vom 20.6.2022 – sind die Sonderregelungen im Bereich des Kurzarbeitergeldes zum 30. Juni 2022 ausgelaufen. Nun gibt es aber doch noch eine Verlängerung bei zwei wichtigen Voraussetzungen für die Gewährung der Leistung.

Anteil der betroffenen Arbeitnehmer

Normalerweise, also ohne Corona bedingte Sonderregelungen, muss im Unternehmen mindestens ein Drittel der Arbeitnehmer von einem Arbeitsausfall betroffen sein, damit Sie als Arbeitgeber Kurzarbeitergeld beantragen können. Bei einer geringeren Betroffenheit geht man davon aus, dass Sie durch Umverteilung der Arbeit oder Versetzung der Mitarbeiter diese Lücke auffangen können.

Seit der Pandemie hat der Gesetzgeber diese Voraussetzung entschärft. Es reicht jetzt aus, dass zehn Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Diese Regelung wurde jetzt noch einmal bis zum 30. September 2022 verlängert. So bekommen auch weiterhin mehr Arbeitgeber die Möglichkeit, Kurzarbeit für ihr Unternehmen zu beantragen.

Verzicht auf den Aufbau negativer Arbeitssalden

Will ein Unternehmen Kurzarbeitergeld beantragen, so müssen normalerweise zuvor die Beschäftigten so genannte negative Arbeitssalden aufbauen. Im Grunde ist das nichts anderes als eine Gleitzeitregelung, bei der die Belegschaft weniger als die vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit leistet. Die fehlenden Stunden werden saldiert und müssen dann später nachgearbeitet werden, wenn der Arbeitsausfall vorüber ist.

Auch bei dieser Regelung steht der Gedanke im Vordergrund, dass nicht sofort und bei kurzfristigem und/oder geringfügigem Arbeitsausfall sofort Kurzarbeitergeld beantragt werden soll. Wegen der Pandemie gibt es auch hier eine Sonderregelung. Arbeitnehmer müssen keine Negativsalden aufbauen. Auch diese Ausnahme gilt nun bis Ende September 2022.

Und ab Oktober?

Das Gesetz sieht vor, dass diese beiden verbliebenen Sonderregelungen automatisch mit dem 30. September 2022 auslaufen. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass diese oder andere Ausnahmen – je nach Entwicklung der Pandemie – ab Oktober weitergelten. Aktueller Stand der Dinge ist aber, dass ab Oktober wieder das „normale“ Recht gilt.

Unser Service für Sie im Informationsportal

Welche Regelungen normalerweise gelten, können Sie in unserem Steckbrief Kurzarbeit nachlesen.