Merken Drucken

Sozialversicherungsbeiträge richtig berechnen: Diese Broschüre hilft

Das Prinzip ist einfach: Wenn Sie Arbeitnehmer beschäftigen, werden in der Regel auf das Arbeitsentgelt auch Sozialversicherungsbeiträge fällig. Es ist Ihre Aufgabe als Arbeitgeber, diese Beiträge korrekt zu berechnen und zu entrichten. Wenn Ihnen hierbei Fehler unterlaufen, müssen Sie unter Umständen Beiträge nachzahlen.

Broschüre zum Nachlesen: „Auf den Punkt gebracht: Beiträge“

Gerade für Existenzgründer und Arbeitgeber, die sich selbst um die Lohnabrechnung kümmern, sind häufig unsicher, ob sie alles richtig machen. Hier hilft eine Broschüre der Deutschen Rentenversicherung (DRV): „Auf den Punkt gebracht: Beiträge“. In der aktuellen Ausgabe für 2021 können Sie nachlesen, wie Sie Sozialversicherungsbeiträge korrekt berechnen und abführen. Neben allgemeinen Informationen finden Sie in der Broschüre auch Erklärungen und Beispielrechnungen. Die Broschüre behandelt hier sowohl regelmäßig zu zahlende Beiträge wie auch Sonderfälle, zum Beispiel Provisionen, einmalig gezahlte Arbeitsentgelt, Säumniszuschläge oder rückwirkende Beitragserhöhungen. Wichtige Fachbegriffe sind am linken Rand des Textes aufgeführt, so dass Sie hier die betreffende Textstelle beim Nachschlagen schneller wieder finden. Was die Fachbegriffe bedeuten, können Sie übrigens in der Broschüre „Auf den Punkt gebracht: Prüfung von A – Z“ nachlesen. Auch die Broschüre „Auf den Punkt gebracht: Meldungen“ bietet viele nützliche Informationen.

Der Betriebsprüfung gelassen entgegensehen

Die Träger der Deutschen Rentenversicherung sind damit beauftragt, alle Betriebe in Deutschland regelmäßig – mindestens alle vier Jahre – zu prüfen. Neben der korrekten Berechnung von Sozialabgaben prüfen sie auch, ob die Beiträge zur Unfallversicherung richtig berechnet wurde und ob Sie eventuell fällige Abgaben zur Künstlersozialkasse abgeführt haben. Stellen die Prüfer hierbei Versäumnisse fest, müssen Sie die Beiträge nachzahlen. Der Anspruch auf entgangene Beiträge verjährt nach vier Jahren. Sollte der Eindruck entstehen, dass Sie die Beiträge vorsätzlich einbehalten haben, verfällt der Anspruch erst nach 30 Jahren.

Es lohnt sich also für Sie als Arbeitgeber, die Höhe der Sozialversicherungsbeiträge sorgfältig zu ermitteln oder ermitteln zu lassen und sie vollständig zu entrichten. Bei Unsicherheiten können Sie sich jederzeit von der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen. Hier finden Sie eine Auflistung aller Prüfbüros, aufgeschlüsselt nach Bundesländern.

Quellen

Die Broschüren der DRV zum kostenlosen Download:

Unser Service für Sie im Informationsportal

Hier eine Auswahl unserer aktuellen Meldungen, die für Sie in diesem Zusammenhang interessant sein können:

Beachten Sie auch unseren kompakten Steckbriefe: