Informationsportal für Arbeitgeber

Merken Drucken

Minijob und Gesonderte Meldung

Als Arbeitgeber melden Sie – wie bekannt – Ihre Arbeitnehmer bei Beschäftigungsbeginn zur Sozialversicherung an und bei Beschäftigungsende wieder ab. Während der laufenden Beschäftigung melden Sie zudem mit der Jahresmeldung die beitragspflichtigen Entgelte und in Fällen der Unterbrechung der Arbeitspflicht erstellen Sie eine Unterbrechungsmeldung.

Etwas weniger geläufig ist hingegen die „Gesonderte Meldung nach § 194 SGB VI mit dem Meldegrund 57, die von den Rentenversicherungsträgern bei den Arbeitgebern angefordert wird.

Was ist die „Gesonderte Meldung“?

Wenn ein Arbeitnehmer aus einer laufenden Beschäftigung heraus einen Rentenantrag stellt, kann es sein, dass der zuständige Rentenversicherungsträger beim entsprechenden Arbeitgeber die „Gesonderte Meldung“ anfordert. Der Rentenversicherungsträger fragt hierdurch die Entgelte im verbleibenden Zeitraum bis zum Rentenbeginn ab, um die Höhe der Rente möglichst aktuell und exakt berechnen zu können.

Daher darf diese Meldung mit Grund 57 auch frühestens drei Monate vor Beschäftigungsende erstellt werden. Zudem dürfen die in der „Gesonderten Meldung“ nachgewiesenen Entgelte und Zeiträume nicht erneut in einer Jahresmeldung gemeldet werden, da diese sonst doppelt vorliegen würden.

Minijob und Gesonderte Meldung

Die Anforderung einer „Gesonderten Meldung“ durch den Rentenversicherungsträger kann für voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen erfolgen, aber auch für Midijobs und Minijobs. Schließlich geht es darum, alle denkbaren Rentenansprüche zu prüfen und mit in die Berechnung einzubeziehen.

Für Privathaushalte, die Minijobber beschäftigen, übernimmt die Minijob-Zentrale diese Arbeitgeberpflicht der „Gesonderten Meldung“. Falls Sie als privater Arbeitgeber also eine Aufforderung zur Abgabe einer „Gesonderten Meldung“ erhalten, wenden Sie sich am besten direkt an die Minijob-Zentrale.

Eine „Gesonderte Meldung“ müssen Sie übrigens nie eigeninitiativ abgeben, sondern werden immer dazu aufgefordert.

Weitere interessante Informationen finden Sie auch in unserem Steckbrief 450-Euro-Minijobber sowie im Steckbrief Meldungen.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz